Rechtsinfo - Arbeitsrecht



Betriebsbedingte K?ndigung wegen ?nderung des Anforderungsprofils


von:  Rechtsanwalt Friedrich Kellersmann, M?nster
- Fachanwalt f?r Arbeitsrecht -


In Betrieben mit hoher Fluktuation stellen Arbeitgeber häufig neue Mitarbeiter ein. So können sie bei der Neueinstellung auf ein geändertes Anforderungsprofil reagieren.

 

Schwieriger wird es in Betrieben, in denen Mitarbeiter langfristig beschäftigt sind. Im Laufe eines Arbeitslebens von ca. 30 Jahren und mehr ändert sich durchaus das Anforderungsprofil. Meistens wird es anspruchsvoller. Die heutige Arbeitswelt ist wesentlich komplexer geworden als noch vor einer Generation.

 

Es stellt sich dann für den Arbeitgeber die Frage, wie er hierauf angemessen und rechtssicher reagieren kann. Im Regelfall lässt es die Rechtsprechung zu, dass jemand gekündigt wird, wenn er die geänderten Anforderungen im Arbeitsleben nicht mehr erfüllt. Die Rechtsprechung sieht aber auch, dass sich viele Arbeitgeber von älteren und damit meistens auch teureren Mitarbeitern eher aus Kostengründen trennen wollen.

 

Wenn das Gericht den Eindruck hat, dass das Anforderungsprofil in erster Linie deshalb geändert worden ist, um den Mitarbeiter kündigen zu können, wird es schwer für den Arbeitgeber.

 

Keine Probleme gibt es dann, wenn sich die geänderte Anforderung aus einem allgemeinen und anerkannten Qualitätssystem ergibt oder der Kunde/Auftraggeber höhere Anforderung stellt. Das LAG Hamm - 12 Sa 349/10 - hatte einen Fall zu entscheiden, in dem Sozialversicherungsträger ausgebildete Diplom-Pädagogen in einer Fachklinik der Psychotherapie nicht mehr akzeptierten bzw. deren Bezahlung als nicht mehr angemessen beanstandeten. Das LAG hat mit seiner Entscheidung vom 15.06.2010 die Kündigung des Diplom-Pädagogen für wirksam erachtet. Es gäbe keinen Anlass zu vermuten, dass das geänderte Anforderungsprofil nur vorgeschoben gewesen sei.

 

Wenn jedoch jemand jahrelang seine Arbeit unbeanstandet erledigt hat, bestehen hohe Hürden für den Arbeitgeber, sich von einem solchen Mitarbeiter allein wegen der Änderung des Anforderungsprofils zu trennen.

 

Eingestellt am 09.12.2010