Rechtsinfo - Reiserecht



Fluggesellschaften müssen bei Preisangaben die Luftverkehrssteuer mit angeben


von:  Rechtsanwalt Hans-Georg König, Münster

Für alle ab dem 01. September 2010 gebuchten Flüge oder Pauschalreisen mit einem Abflugdatum ab 01.01.2011 fällt die Luftverkehrssteuer an, die von den einzelnen Fluggesellschaften bzw. Luftfahrtunternehmen erhoben wird.

 

Die Höhe der Steuer ist je nach Zielland gestaffelt in drei Distanzklassen:

 

  • bei Flügen bis zu 2.500 km                          8,00 €
  • bei Flügen bis 6.000 km                             25,00 € 
  • bei Flügen über 6.000 km                          45,00 €,

 

wobei es auf die insgesamt gebuchte Flugreise ankommt.

 

Diese Steuer wird über den Reisepreis auf die Fluggäste abgewälzt.

 

In diesem Zusammenhang hatte sich das Landgericht Köln - 31 O 62/11 - auf Antrag der Frankfurter Wettbewerbszentrale mit einer Preiswerbung von German Wings zu befassen, bei der die Luftverkehrssteuer nicht mit aufgeführt worden war. Mit Beschluss vom 10.02.2011 hat das LG Köln diese Werbung als unlautern angesehen und der Fluggesellschaft untersagt.

 

Bei jeder Preiswerbung für Flugreisen müsse die anfallende Luftverkehrssteuer mit aufgeführt werden.

 

Eingestellt am: 02.05.2011