Rechtsinfo - Reiserecht



Sicherungsschein


von:  Rechtsanwalt Hans-Georg K?nig, M?nster

Anbieter von Pauschalreisen müssen ihren Kunden spätestens bei Bezahlung der Reise mit den Reiseunterlagen auch einen Sicherungsschein aushändigen. Andernfalls liegt nach Ansicht des Landgerichts München I (Urteil vom 28.11.2006, Az. 33 O 8239/06) ein wettbewerbswidriges Verhalten vor, das auch nicht dadurch entfällt, dass der Kunde innerhalb eines Monats vom Reisevertrag zurücktreten kann.
Eine Supermarktkette hatte in ihren Geschäftsräumen Pauschalreisen angeboten, bei denen der Kunde eine an der Supermarktkasse zu bezahlende Urlaubsbox erwerben konnte, in der die Reiseunterlagen enthalten waren und die innerhalb eines Monats nach Kauf zurückgegeben werden konnte. Nach Auffassung des Gerichts erlangt der Kunde allein durch das Rückgaberecht noch keine ausreichende Sicherheit, die mit der des Sicherungsscheins über den Reisepreis vergleichbar ist.


Eingestellt am: 20.07.2007